Zur Geschichte des Clubs

Klick zur vergrößerten Darstellung
Luftbild der Anlage

Ohne Aussicht auf eine Tennisanlage, aber voller Elan wurde der TCG am 02. März 1977 von sieben Optimisten ins Leben gerufen: Gerhard Breitkreuz, Knut Friedrichs, Paul Hofmann, Werner Jordan, Ambrosius Maas, Erhard Plewka und Helmut Traeder. Dieser erste Vorstand unter Leitung von Traeder setzte sich zur Hauptaufgabe, alle planerischen und rechtlichen Voraussetzungen zum Bau einer Tennisanlage in Großhansdorf zu schaffen.

Es gab mehrere Standorte, aber alle wurden aus Gemeinde- bzw. fachbehördlichen Gründen verworfen. Erst 1978 mit Amtsantritt von Bürgermeister Uwe Petersen änderte sich die Haltung der Gemeinde zugunsten des Tennisclubs und eines Nachdenkens über ein geeignetes Gelände. Trotzdem, auch das aussichtsreiche Projekt "Beimoor" scheiterte.

Im Frühjahr 1983 fand der neue TCG-Vorstand unter Leitung von Gerhard Peter endlich eine Interimsheimat in Ahrensburg-Ahrensfelde. Unterstützt von der Gemeinde Großhansdorf und den damals 130 Mitgliedern wurde die erste TCG-Anlage mit drei Sandplätzen, einem Bauwagen als Clubhaus sowie einem als Dusch- und Umkleideraum gebaut und am 27. Mai 1984 offiziell eröffnet.

Am 03. September 1988 hat die Gemeinde Großhansdorf als Bauherr und Eigentümer des Geländes dem TCG am Waldreiterweg die Tennisplatzanlage mit sechs Tennisplätzen, einer Trainingswand und einem Kinderspielplatz übergeben in dem Bewußtsein, daß dieser insbesondere die Jugendarbeit auch durch eine günstige Beitragsgestaltung fördert. Das Clubhaus wurde durch eigene finanzielle Mittel der Vereinsmitglieder unter Federführung von Herbert Kistner realisiert.

 

© 2008/09  letzte Änderung: Sonntag, 13. März 2011